tztz
Tolle Musik zum Fest der Auferstehung
Image
Dirigent Thomas Schwind studiert in der Schweiz, kommt aber alle 14 Tage zur Probe in die Eifel. Foto: ml/pp/Agentur ProfiPress
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehrere Musiker standen im Mittelpunkt des 57. Osterkonzertes beim Musikverein Bleibuir: Vorsitzender Frank Kolvenbach verabschiedet, Volksmusikerchef Günter Schramm ehrt Michael „Mike“ Kurth und Karl-Josef Meyer für 25jährige Orchestertreue –

 

Musikalische Zeitreise

56. Osterkonzert: Musikverein Bleibuir führte vor gut besetzter Jugendhalle Bergbuir durch die Musikgeschichte der letzten 90 Jahre

 

Image
Schwungvoll präsentierte sich der Musikverein Bleibuir bei einem Streifzug durch die jüngere Musikgeschichte. Volker Zart (ganz rechts) dirigierte abwechselnd mit Thomas Schwind. Foto: ml/pp/Agentur ProfiPress

Traditionell vor gut besetztem Haus gab der Musikverein Bleibuir am Sonntagabend sein 56. Osterkonzert. Das 1920 gegründete Blasorchester, das vom 14. bis 16. Mai sein 90jähriges Bestehen groß feiern will, nahm seine Zuhörer diesmal auf eine Zeitreise durch die jüngere Musikgeschichte mit. Das Programm war gewohnt vielseitig, die Leistung des von Jugendlichen und jungen Erwachsenen dominierten Orchesters gewohnt gut.

 

55. Osterkonzert des Musikvereins (MV) Bleibuir in der Jugendhalle Bergbuir – Von Hollywood bis zur Wolga – Herbert Grönemeyer als Blasmusikarrangement

Image
Der Musikverein Bleibuir hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verjüngt und seine musikalischen Ansprüche beträchtlich gesteigert. Auch das 'Betriebsklima' unter den Musikern und die Jugendarbeit gelten als vorbildlich. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mit dem argentinischen „San Lorenzo Marsch“ begann das 55. Osterkonzert des Musikvereins (MV) Bleibuir. Es war der Beginn einer musikalischen Reise um die Welt, auf die der Musikverein die Gäste in der Jugendhalle Bergbuir mitnahm. Mit den „Great Movie Marches“ entführten die Musiker die Zuhörer in die Filmwelt von Hollywood: Vom „River Kwai March“ über „The Elephant Song“ bis zur Filmmusik von „Star Trek“ ließen die Dirigenten Thomas Schwind und Volker Zart bekannte Melodien spielen.

 

 Die Moderationen zwischen den Stücken übernahmen Andrea und Daniel Linden.

 

54. Osterkonzert des MV Bleibuir


„Nachwuchssorgen, was ist das?“ In der Bergbuirer Jugendhalle spielte wieder die Musik: Traditionsorchester mit vielen, vielen jungen Instrumentalisten - Vollbesetztes Auditorium
Image
Thomas Schwindt am Dirigentenpult, dahinter Flöten, Posaunen und Tubabassisten. FOTO: MANFRED LANG/PP/AGENTUR PROFIPRESS

Kinomelodien, unverwüstliche Polken, die legendären Beachboys, Tanzfantasien, Pop, Jazz, Rock’n’Roll und – natürlich – Märsche waren das Repertoire des diesjährigen Osterkonzertes des Musikvereins Bleibuir in der Bergbuirer Turnhalle.

Seit 1954, also genau seit 54 Jahren gibt das 1920 gegründete Traditionsorchester jeweils an Ostern solche Konzerte. Und traditionsgemäß strömte auch diesmal soviel Volk herbei, dass die Bergbuirer Jugendhalle es kaum fassen konnte. 

Walzer, Jazz und Menuett

Image
Thomas Schwindt (rechts) dirigierte das Ensemble im Wechsel mit Volker Zart,.

Hier spielt die Musik: Zehntes Osterkonzert in der Bergbuirer Jugendhalle stieß erneut in die Grenzbereiche der traditionellen Blasmusik vor

 

 

Das 53. Osterkonzert des Musikvereins Bleibuir begann diesmal eher nostalgisch mit dem Deutschmeister Regimentsmarsch. Und zumindest der ältere Teil des Publikums in der voll besetzten Bergbuirer Jugendhalle kannte auch den Text noch und sang verhalten mit: „Mir san vom K- und K- Infantrie-Regiment“.

 

Image
Musikvereinsvorsitzender Frank Kolvenbach begrüßt sein Publikum zu Beginn des Konzertes.